Startseite / Terraristik

Pflanzen für’s Terrarium

Hier haben wir eine Liste an Pflanzen zusammengestellt, die sich für verschiedene Chamäleonterrarien eignen. Einige davon enthalten jedoch potenziell giftige Stoffe, so dass sie bei Pflanzen fressenden Chamäleons nicht zum Einsatz kommen sollten. Bei solchen Tieren sollte grundsätzlich ausschließlich auf ungiftige Pflanzen zurückgegriffen werden. Lebende Pflanzen sind künstlichen immer vorzuziehen, da sie für ein gutes Klima sorgen. Plastikpflanzen dagegen halten ... Mehr lesen »

Tierarztbesuch mit Chamäleons

Viele Chamäleonhalter haben Angst, mit ihrem Pflegling überhaupt zum Tierarzt zu gehen. Überall wird im Internet verbreitet, ein Tierarztbesuch sei „purer Stress“ (dazu demnächst in einem eigenen Artikel mehr). Den meisten Haltern dürfte der Ausspruch „ein krankes Chamäleon ist ein totes Chamäleon“ schon nach wenigen Monaten Chamäleonhaltung geläufig sein. Mit dieser Angst soll dieser Artikel ein wenig aufräumen. Grundsätzlich eines ... Mehr lesen »

Drohgebärden

Furcifer balteatus male

Chamäleons haben eine ganze Palette an Drohverhalten, das sie zur Abwehr von Beutegreifern oder unliebsamen Artgenossen einsetzen können. Wir möchten hier die gängigsten Drohgesten vorstellen und erklären. Aufblähen des Kehlsacks Das hat wohl jeder Chamäleonhalter schon einmal gesehen, und selbst die Kleinsten können es schon: Den Kehlsack aufplustern und damit das Zungenbein stark nach vorne schieben. Das Tier vergrößert damit ... Mehr lesen »

Terrarienbau – welches Material?

Glas Terrarien aus Glas gehören zu den ältesten in der Terraristik und haben über viele Jahre bis heute gute Dienste geleistet. Leider sind die üblichen Standard-Glasterrarien aus dem Handel auf Grund ihrer schlechten Belüftung nicht für die Chamäleonhaltung geeignet, d.h. sie müssen zur Nutzung nachträglich umgebaut werden. Meistens entfernt man eine Schiebescheibe und den Deckel, um diese durch Gaze zu ... Mehr lesen »

Größe & Belüftung des Terrariums

Größe Die Größe des Terrariums muss sich natürlich nach dem zukünftigen Bewohner richten, nicht andersherum. Dabei ist die Aktivität der Art genauso zu beachten wie die erreichbare Endgröße des Chamäleons selbst. Beispielsweise ist Furcifer lateralis eine enorm aktive Art, die von größeren Terrarien trotz der verhältnismäßig geringen Körpergröße sehr profitiert. Außerdem muss beachtet werden, ob es sich um eine Boden ... Mehr lesen »

Bodengrund

Eigentlich ist es mit dem Bodengrund ganz simpel: Man orientiert sich auch hier am besten am natürlichen Lebensraum des Chamäleons. Bei den meisten Arten hat sich in der Terraristik ein „lebendiger Bodengrund“ seit Jahren bewährt: Dabei handelt es sich um feuchte Erde aus Laubwäldern inklusive aller enthaltenen Kleinstlebewesen. Der Boden darf vor dem Einbringen ins Terrarium natürlich nicht im Ofen ... Mehr lesen »

Wildfang oder Nachzucht?

Wer ein Chamäleon kaufen möchte, steht früher oder später vor der Wahl, ob er sich für eine Nachzucht (NZ) oder einen Wildfang (WF) entscheiden will. Wir sind grundsätzlich der Meinung, dass kontrollierten Nachzuchten stets der Vorzug gegeben werden sollte. Inzwischen sind viele verschiedene Arten regulär als Nachzucht in Deutschland erhältlich. Wildfänge sind auf Grund des langen Transportwegs und der in ... Mehr lesen »

Nebler, Brunnen und Wasserfälle

Im Zoohandel wird eine Vielzahl bunter Kartons mit „Terrrarienbrunnen“,  „Terrarienwasserfällen“ und „Neblern“ angeboten. Sie versprechen, die Luftfeuchtigkeit des Terrariums dauerhaft sehr hoch zu halten. Bei Wasserfällen und Brunnen wird gerne noch angefügt, sie würden das Chamäleon zum Trinken zu animieren, da es nur fließendes Wasser als Trinkgelegenheit wahrnehmen würde. Dazu sieht so ein Wasserfall oder ein Nebler noch schick aus, ... Mehr lesen »

Häutung

Ablauf einer Häutung Bevor ein Chamäleon sich zu häuten beginnt, erkennt man bereits kleine Hautveränderungen. Durch bestimmte Enzyme wird der innerste Anteil der äußeren Epidermis (Oberhaut) abgelöst, zwischen der „neuen“ und der „alten“ Epidermis wird der entstehende Raum mit lymphatischer Flüssigkeit gefüllt. Zu diesem Zeitpunkt sieht man, dass die Haut des Chamäleons milchig wird. Nach einigen Tagen platzt die alte ... Mehr lesen »

Chamäleons transportieren

Vom Züchter nach Hause, zum Tierarzt oder beim Verkauf eines Jungtieres: Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem man sein Chamäleon transportieren muss. Chamäleons sind wie alle Reptilien wechselwarm, ihre Körpertemperatur ist also von der Umgebung abhängig. Daher muss eine geeignete Transportmöglichkeit gewärmt und isoliert sein, um ein Auskühlen des Chamäleons während des Transports zu verhindern. Eine Plastikbox im Auto bei ... Mehr lesen »

Nach oben scrollen