Startseite / Terraristik / Erkrankungen

Tierarztbesuch mit Chamäleons

Viele Chamäleonhalter haben Angst, mit ihrem Pflegling überhaupt zum Tierarzt zu gehen. Überall wird im Internet verbreitet, ein Tierarztbesuch sei „purer Stress“ (dazu demnächst in einem eigenen Artikel mehr). Den meisten Haltern dürfte der Ausspruch „ein krankes Chamäleon ist ein totes Chamäleon“ schon nach wenigen Monaten Chamäleonhaltung geläufig sein. Mit dieser Angst soll dieser Artikel ein wenig aufräumen. Grundsätzlich eines ... Mehr lesen »

Legenot

Legenot – was ist das? Legenot beschreibt erst einmal die Tatsache, dass ein Weibchen legereife Eier nicht ablegen kann. Ursachen Die Ursachen können ganz verschieden sein: Die Eier sind zu stark calzifiziert. Die Eier sind zu wenig calzifiziert: Vorsicht – ist das Tier überhaupt schon legebereit oder befinden sich die Eier eventuell noch in ihrer ganz normalen Entwicklung? Die Eier ... Mehr lesen »

Verbrennungen

Verbrennungen gehören in der Terraristik zu den häufigsten Verletzungen. Meist handelt es sich um Folgen unzureichender Haltung. Typische Stellen für Verbrennungen bei Chamäleons sind der Rückenkamm, die Oberarme und –schenkel sowie der Bauch. Wie entsteht eine Verbrennung? Eine Verbrennung ist eine Beschädigung der Haut durch zu große Einwirkung von Hitze oder kurzwellige UVB-Strahlen. Beides zerstört Hautgewebe, was zu einer örtlich ... Mehr lesen »

Metabolic bone disease

Was ist Rachitis? Rachitis ist eine Erkrankung, bei der es zu einer Entmineralisierung der Knochen kommt. Der Fachausdruck für den Komplex an Erkrankungen, der auch Rachitis mit einschließt, ist „metabolic bone disease“. Dazu gehören auch verschiedene Erkrankungen, die erst beim schon ausgewachsenen Chamäleon eintreten. Rachitis nennt man es, wenn noch im Wachstum befindliche Tiere betroffen sind. Sie ist leider eine ... Mehr lesen »

Kloakenvorfall

Vorfälle von Geweben, die aus der Kloake hängen und nicht wieder selbstständig zurückgezogen werden können, kommen auch bei Chamäleons vor. Der Fachbegriff lautet Prolaps. Ein Vorfall egal welchen Organs ist immer ein dringender Notfall, der so schnell wie möglich einem reptilienkundigen Tierarzt vorgestellt werden muss! Erste Hilfe Bis zur Ankunft beim Tierarzt muss der Vorfall unbedingt feucht und sauber gehalten ... Mehr lesen »

Häutungsprobleme

Häutungsprobleme Furcifer balteatus Ranomafana

Häutungsprobleme Ein Häutungsproblem liegt erst dann vor, wenn das Chamäleon sich sonst vollständig gehäutet hat, ein Fetzen oder Teil aber auch nach Tagen immernoch vorhanden ist. Die Haut sieht an dieser Stelle milchig aus oder es „klebt“ einfach noch ein Häutungsfetzen darauf. Stellen, an denen so etwas gerne passiert, sind die Unterseite des Schwanzes, die Zehen und Krallen und vor ... Mehr lesen »

Parasiten

Parasiten sind ein häufig vorkommendes Problem bei Chamäleons, insbesondere bei Wildfängen oder Nachzuchten aus sehr großen Beständen. Ganz grundsätzlich unterscheidet man zwischen Endoparasiten, die das Innere eines Chamäleons besiedeln, z.B. die Lunge oder den Darm, und Ektoparasiten, die sich nur auf der Haut des Tieres befinden. Parasiten sind unterschiedlich „krankmachend“ für Chamäleons: Die einen sind sehr schädlich bereits bei geringem ... Mehr lesen »

Gicht

Was ist Gicht? Gicht ist eine nicht heilbare Erkrankung, bei der sich Abbauprodukte des Proteintoffwechsels im Körper ablagern. Die Erkrankung kann in Schüben mit schmerzhaften Gelenken verlaufen. Meistens handelt es sich bei Chamäleons jedoch um eine langsam fortschreitende Verschlechterung des Allgemeinzustands durch die von den Abbauprodukten verursachten Nierenschäden. Wie entsteht Gicht? Proteine bestehen aus Aminosäuren und sind in allen Futtertieren ... Mehr lesen »

Maulfäule

Maulfäule – was ist das? „Maulfäule“ ist die gebräuchliche Bezeichnung für eine Entzündung der Maulschleimhaut bei Chamäleons. Der Fachbegriff lautet Stomatitis, ist der Knochen und sind Muskeln ebenfalls betroffen spricht man von Osteomyelitis. Ursachen Zuerst besteht meistens eine kleine Läsion irgendwo im oder am Maul. Diese kann sich sowohl in der Maulschleimhaut selbst als auch in der beschuppten Haut, also ... Mehr lesen »

Nach oben scrollen