Geplante Expeditionen

  • Home
  • Geplante Expeditionen

Hier möchten wir vorstellen, welche Expeditionen wir im nächsten Jahr auf Madagaskar unternehmen werden, um Tiere zu finden, Fotos zu machen und weitere Daten zu sammeln. Und natürlich, welche Chamäleon-Arten man auf den Expeditionen finden kann. Wer sich uns anschließen möchte und Madagaskar und seine Chamäleons hautnah erleben möchte, kann sich gerne bei uns melden. Und keine Angst – unsere Unterkünfte sind ganz normal und ein kaltes Bier wartet stets schon auf uns, wenn wir aus dem Wald zurück kommen.

 

Jurassic Expedition

Zeitraum: 02.03. – 22.03.2018

Jurassic Expedition Tourplan

Tourverlauf

Unsere erste Tour 2018 führt uns in die verschiedenen Lebensräume des Parsons Chamäleons. Im Regenwald von Ranomafana besuchen wir die yellow lips und lassen uns von einer Fülle an Chamäleons verzaubern. Tagsüber erkunden wir den fantastischen Regenwald und wenn es dunkel wird, suchen wir mit Taschenlampen am Waldrand nach Chamäleons. Auf dem Rückweg von Ranomafana zur Hauptstadt wollen wir einen kleinen Abstecher zu einem in der Literatur völlig unbekannten Habitat von Furcifer minor machen, den Dimby im letzten Jahr entdeckt hat. Und auch Furcifer campani gibt es in der Gegend vereinzelt. Als nächstes besuchen wir das östliche Hochland mit den Regenwäldern von Andasibe und Vohimana. In Andasibe findet man die zweite Unterart des Parsons Chamäleons, Calumma parsonii cristifer, und viele andere faszinierende Arten. Wir machen uns außerdem auf den Weg nach Vohimana, um die yellow giants zu sehen. Danach geht es in ein privates Reservat an der Ostküste, wo orange eyes und einige Pantherchamäleons leben. Und zum Schluss wollen wir noch eine selten besuchte Population von Calumma parsonii nahe Mahambo finden – hier war schon lange niemand mehr, und wir sind sehr gespannt, ob die Parsons Chamäleon dort andere Farben aufweisen als die bisher bekannten orange eyes.

 

Calumma parsonii parsonii

Wir werden orange eyes, yellow lips und yellow giants sehen.

Calumma parsonii cristifer

In Andasibe finden wir sicher auch Jungtiere dieser Art.

Furcifer balteatus

Eine Art, die wir in Ranomafana gut beobachten können.

Calumma oshaughnessyi

Eine wunderschöne Chamäleon-Art, die ebenfalls in Ranomafana lebt.


Calumma nasutum

Aus der nasutum-Gruppe werden wir einige Tiere finden.

Furcifer willsii

Scheue Chamäleons, die wir jedoch regelmäßig finden.

Calumma gallus

Die kleinen Langnasen teilen sich den Lebensraum mit den „yellow giants“.

Calumma crypticum

Diese blaubeinigen Gesellen suchen wir an einem geheimen Ort nahe Ambositra.


Palleon nasus

Für diese kleine Art braucht es in Ranomafana ein wenig Glück.

Furcifer minor

Diese Tiere wollen wir an einem neuen Fundort wieder entdecken.

Calumma brevicorne

Eine sehr leicht zu findende Art in Andasibe.

Furcifer pardalis

Die Lokalform vom See Ampitabe werden wir besuchen.

 

Rückkehr zur Insel der Drachen

Zeitraum: 24.03. – 15.04.2018

Rückkehr zur Insel der Drachen Karte

Tourverlauf

Der zweite Teil unserer Reptilientour widmet sich dem Nordwesten und Norden Madagaskars. Wir beginnen ganz gemütlich im Hochland-Regenwald von Andasibe und Vohimana, wo Calumma parsonii, Calumma gallus, Calumma brevicorne und viele andere schöne Chamäleons warten. Hier lernen sich alle erstmal kennen für unsere ultimative Chamäleon-Tour. Unser nächstes Ziel ist der Nationalpark Ankarafantsika, in dessen heißem Trockenwald Furcifer rhinoceratus lebt. Danach fahren wir entlang des Verbeitungsgebietes des Pantherchamäleons nach Norden, und besuchen dabei bekannte Lokalformen wie Ankaramy, Ambanja, Ambilobe und Ankify. Die farbgewaltigen Pantherchamäleons sind weltweit berühmt, und wir werden unzählige Tiere zu Gesicht bekommen. Per Boot geht es über’s Meer nach Nosy Tanikely zum Schnorcheln mit Meereschildkröten, bevor wir uns ein wenig am Strand entspannen können. Ein weiteres Highlight der Reise wird der Nationalpark Montagne d’Ambre sein, in dessen Regenwäldern es – eine schöne Abwechslung nach so vielen Pantherchamäleons –  Calumma amber, Calumma ambreense und spektakuläre Chamäleons wie Furcifer timoni zu entdecken gilt. Wir zelten mitten im Regenwald und genießen die unberührte Natur. Abschluss der Expedition sind ein paar Tage Entspannung in einem kleinen Fischerdorf nahe Antsiranana (Diego Suarez), bevor es wieder zurück nach Hause geht.


Calumma parsonii parsonii

Wir besuchen die berühmten yellow giants in Vohimana.

Calumma parsonii cristifer

Auch die zweite Unterart des Parsons Chamäleons steht auf unserer Liste.

Furcifer rhinoceratus

Diese hübsche Art werden wir in Ankarafantsika bewundern.

Furcifer oustaleti

Das Riesenchamäleon wird häufig unseren Weg kreuzen.


Lokalform Ambanja

Ambanja ist einer der Orte mit den schönsten Pantherchamäleons.

Lokalform Ankaramy

An der Küste gibt es ebenfalls tolle Männchen zu bestaunen.

Lokalform Djangoa

Djangoa liegt nahe Ambanja und bringt farbgewaltige Tiere hervor.

Lokalform Ambilobe

Die wohl berühmteste Lokalform der Pantherchamäleons.


Furcifer viridis

Diese kleine Art zählte lange zu den Teppichchamäleons.

Calumma ambreense

Im Norden werden wir diese faszinierende große Art finden.

Calumma amber

Ein weiteres wunderschönes Chamäleon aus dem Montagne d’Ambre.

Furcifer timoni

Eines unserer Highlights im Montagne d’Ambre.


Furcifer petteri

Eine tolle Art, die wir auf dem Weg aus dem Regenwald suchen.

Brookesia tuberculata

Sie gehören zu den kleinsten Chamäleons der Welt.

Brookesia stumpffi

Ein häufiges Erdchamäleon in den Kaffeeplantagen von Ankify.

Brookesia decaryi

Dieses seltene Tier versuchen wir in Ankarafantsika zu finden.



Fragen zu unseren Expeditionen? Schreib uns!

Digiprove sealCopyright secured by Digiprove