Startseite / Chamäleons & Habitatsdaten

Brookesia brygooi

Brookesia brygooi in Kirindy 2017

(Raxworthy & Nussbaum, 1995) Verbreitung: Diese Art kommt im Westen Madagaskars vor, wo sie von Ankarafantsika bis in den Süden nach Isalo, Sakaraha und Zombitse-Vohibasia verbreitet sind. Wir haben sie bisher am einfachsten im Trockenwald von Kirindy finden können. Die Gegend ist extrem warm und die meisten Monate des Jahres sehr trocken. Die Regenzeit ist teils auf nur drei Monate ... Mehr lesen »

Furcifer angeli

Furcifer angeli Männchen 2016

(Brygoo & Domergue, 1968) Verbreitung: Furcifer angeli lebt in den Trockenwäldern im Nordwesten Madagaskars. Das Verbreitungsgebiet reicht vom Nationalpark Ankarafantsika bis zu diversen Waldresten nahe Port Berger. Letztere sind nicht geschützt, weshalb die wenigen übrig gebliebenen Trockenwälder stark von Abholzung und Brandrodung bedroht sind. Die Art zu finden ist leider nicht einfach und wir haben schon viele Stunden in der ... Mehr lesen »

Brookesia antakarana/ambreensis

(Raxworthy & Nussbaum, 1995) Verbreitung: Wie der Name es schon vermuten lässt, gibt es diese Chamäleons ausschließlich im Nordwesten Madagaskars, im Nationalpark Montagne d’Ambre. Im Hochlandregenwald klettern sie auf Äste und Zweige in bis zu anderthalb Metern Höhe, am Tag sind sie jedoch meist auf dem Boden zwischen Laub, Moos und Gestrüpp unterwegs. Nachts findet man sie dann recht einfach ... Mehr lesen »

Furcifer antimena

(Grandidier, 1872) Verbreitung: Furcifer antimena bewohnt die Dornwälder und Savannenränder des trockenen, heißen Süd-Westen Madagaskars. Man findet diese Tiere am besten in der Zeit von Mitte Februar bis Mitte März in den Didieraceenwäldern nahe Toliara (Tuléar). Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Manja bis hin nach Tsimanampetsotsa, obwohl wir die meisten Tiere rund 15 bis 50 Kilometer nördlich von Toliara finden ... Mehr lesen »

Brookesia brunoi

Brookesia brunoi

(Crottini, Miralles, Glaw, Harris, Lima & Vences, 2012) Verbreitung: Brookesia brunoi lebt ausschließlich im Anja Community Reserve, einem kommunal geleiteten Schutzgebiet am Rande des südlichen Hochlandes nahe der Stadt Ambalavao. Es gehört damit zu den wenigen Erdchamäleons, die sich auf trockenere Gebiete spezialisiert haben. Die Gegend liegt auf rund 950 m Höhe und ist sehr felsig. Die kleinen Reste von ... Mehr lesen »

Calumma amber

Calumma amber

 (Raxworthy & Nussbaum, 2006) Verbreitung: Calumma amber ist, wie der Name schon vermuten, lässt in den immergrünen Bergnebelwäldern des Montagne d’Ambre zu finden. Diese Tiere sind überwiegend in Höhen von ca. 1000-1300 Meter über NN unterwegs. Entlang der Waldwege sind sie oft in Kopfhöhe zu entdecken. Abends sind diese Chamäleons mit einer Taschenlampe an den Enden der Äste um den ... Mehr lesen »

Brookesia peyrierasi

Brookesia peyrierasi

(Brygoo & Domergue, 1975) Verbreitung: Diese Art hat ihr Verbreitungsgebiet im Nordosten Madagaskars, in den Regenwäldern des Nationalparks Masoala und der dazugehörigen Insel Nosy Mangabe. Sie leben in der Laubschicht am Boden relativ dichter Wälder, und sind entsprechend schwierig zu finden. Aussehen & Größe: Unter den Erdchamäleons zählt Brookesia peyrierasi zu den kleinen Arten, die Männchen erreichen gerade einmal eine ... Mehr lesen »

Furcifer balteatus

Furcifer balteatus male

(Dumeril & Bibron , 1851) Verbreitung: Diese Art ist ausschließlich in den Bergnebelwäldern von Ranomafana und Ifandiana zu finden. Sie weichen jedoch auch mal in üppige, hoch gewachsene Sekundärvegetation aus. Wenn man nachts entlang der Straße zum Nationalpark entlang läuft, kann man die Tiere an den Enden von Ästen großer Bäume entdecken. Ein bisschen Glück gehört zum Fund, es sind ... Mehr lesen »

Furcifer belalandaensis

Furcifer belalandaensis

(Brygoo & Domergue, 1970) Verbreitung: Furcifer belalandaensis lebt in den trockenen Resten von Dornwäldern an der Südwestküste Madagaskars. Das namensgebende Dorf Belalanda liegt wenige Kilometer nördlich von Toliara (Tuléar), das Verbreitungsgebiet erstreckt sich aber noch etwas weiter nach Norden bis kurz vor Morombe. Da in dieser Gegend nicht mehr viele Dornwälder vorhanden und die existenten Waldreste kaum miteinander verbunden sind, ... Mehr lesen »

Brookesia decaryi

(Angel, 1838) Verbreitung: Dieses Erdchamäleon lebt nur in den Trockenwäldern des Nationalparks Ankarafantsika im Nordwesten Madagaskars. Zwischen Laub und Gebüsch muss man etwas suchen, um die kleinen Chamäleons zu finden. Bisher wurden wir oft rund um den See Ravelobe fündig. Aussehen & Größe: Unter seinesgleichen ist Brookesia decaryi eine der größeren Arten mit etwa 8 cm Gesamtlänge. Der Schwanz ist ... Mehr lesen »

Nach oben scrollen