Geplante Expeditionen

  • Home
  • Geplante Expeditionen

Hier möchten wir vorstellen, welche Expeditionen wir im nächsten Jahr auf Madagaskar unternehmen werden, um Tiere zu finden, Fotos zu machen und weitere Daten zu sammeln. Und natürlich, welche Chamäleon-Arten man auf den Expeditionen finden kann. Wer sich uns anschließen möchte und Madagaskar und seine Chamäleons hautnah erleben möchte, kann sich gerne bei uns melden. Und keine Angst – unsere Unterkünfte sind ganz normal und ein kaltes Bier wartet stets schon auf uns, wenn wir aus dem Wald zurück kommen. Unsere Reisen auf Madagaskar werden von Tanalahorizon durchgeführt. Tanalahorizon hat 25 Jahre Reise– und Chamäleonerfahrung auf der Insel, so dass man sich in allerbesten Händen befindet.

 

Rückkehr zur Insel der Drachen

Zeitraum: 11.03. – 31.03.2021
(drei Wochen)
maximal 10 Teilnehmer

Im Frühjahr 2021 werden wir uns wieder in den Norden Madagaskars aufmachen. Diese Reise ist vor allen den vielen verschiedenen Lokalformen der Pantherchamäleons und anderen Chamäleons des Nordwestens gewidmet. Unser erstes Ziel ist der Trockenwald von Ankarafantsika, wo wir den kleinen, bunten Furcifer rhinoceratus und dem schwer zu findenen Erdchamäleon Brookesia decaryi begegnen. Auf dem Weg weiter in den Norden werden wir Furcifer viridis im Gebüsch entdecken, bis wir schließlich die ersten Lokalformen der Pantherchamäleons bewundern können: Tiere der Lokalformen Ankaramy, Ambanja, Beramanja und Djangoa besuchen wir in ihrem natürlichen Lebensraum. Zur Enstpannung geht es im Anschluss einige Tage an den Strand von Ankify und zum Schnorcheln mit Meeresschildkröten zur Trauminsel Nosy Tanikely. Danach geht es weiter nach Ambilobe. In der Nähe der Großstadt ist die farbenprächtigste Lokalform der Pantherchamäleons beheimatet – wir verbringen einen ganzen Tag damit, diese Chamäleons aufzuspüren und zu fotografieren. Im Nationalpark Ankarana mit seinem längsten unterirdischen Höhlensystem Afrikas lernen wir Kronenmakis und Blattschwanzgeckos kennen, bevor es dann zu unserer letzten Destination geht. Der Montagne d’Ambre ist ein wahres Chamäleonparadies. Mitten in diesem zauberhaften Regenwald schlagen wir unsere Zelte aus. Von den sanften Riesen des Waldes, Calumma ambreense, bis zu selteneren Arten wie Furcifer timoni oder Brookesia ebenaui werden wir unzählige Tiere auf unseren Wanderungen im Wald erleben. Unsere Reise klingt schließlich in der Bucht von Diego Suarez aus, wo wir am Pool ganz entspannt Erinnerungen austauschen und die Reise Revue passieren lassen können.

 

Furcifer rhinoceratus

Wir werden Männchen und Weibchen der Art sehen.

Brookesia decaryi

Dieses Erdchamäleon zu finden ist eine kleine Herausforderung.

Furcifer viridis

Diese schönen Tiere findet man gut am Wegesrand.

Lokalform Ankaramy

Diese tollen rostroten Pantherchamäleons sind einfach zu entdecken

 

Lokalform Djangoa

In Djangoahely ist diese farbtreue Lokalform beheimatet.

Lokalform Ambanja

In Kakaoplantagen gibt es besonders farbgewaltige Tiere.

Lokalform Ankify

Unweit des Strand gibt es tolle Pantherchamäleons zu entdecken.

Lokalform Nosy Tanikely

Eine Trauminsel mit traumhaften Pantherchamäleons.

 

Lokalform Ambilobe

Wir besuchen die buntesten Pantherchamäleons Madagaskars.

Lokalform Ankarana Ost

Um diese Tiere im Trockenwald zu finden, braucht es etwas Glück.

Brookesia stumpffi

Sie verstecken sich fast immer im dichten Laub.

Furcifer petteri

Diese Tiere begegnen uns auf dem Weg zum Montagne d’Ambre.

 

Brookesia ebenaui

Ein Erdchamäleon aus dem Regenwald des Montagne d’Ambre.

Furcifer timoni

Eine farbgewaltige Art des Montagne d’Ambre.

Calumma ambreense

Die sanften Riesen des Montagne d’Ambre sind immer gut zu finden.

Brookesia tuberculata

Winzlinge, die kleiner als ein Daumen sind.

 

Calumma amber

Diese Tiere tragen Okzipitallappen, die sie bei Bedrohung abspreizen.

Brookesia antakarana

Ein häufiges Erdchamäleon des Montagne d’Ambre.

Calumma linotum

Diese Art findet man häufig pärchenweise.

Lokalform Diego Suarez

Eine weitere Lokalform von Pantherchamäleons findet sich am nördlichsten Zipfel der Insel.

 

Lokalform Beramanja

Eine eher unbekannte Lokalform, die man in einem kleinen Ort findet.

Furcifer lateralis

Im Hochland rund um Antananarivo findet man diese Chamäleonart.

Furcifer angeli

Mit sehr viel Glück entdeckt man diese Art in Ankarafantsika.

Furcifer oustaleti

Das häufigste Chamäleon Madagaskars darf natürlich nicht fehlen.

Ruf des Urwalds

Zeitraum: 28.03. – 17.04.2021
(drei Wochen)
maximal 10 Teilnehmer

Als zweites Highlight 2021 werden wir eine Chamäleonreise durch gleich fünf verschiedene Regen- und Trockenwälder Madagaskars unternehmen. Dabei geht es auf dieser Reise vor allem um sehr seltene Tiere, Wieder- und Neuentdeckungen.

Unsere Reise startet im Regenwald von Anjozorobe, nur rund 90 km nördlich von Antananarivo. Hier gibt es nur eine einzige Lodge, in der wir mit Blick in den Urwald residieren. Tagsüber machen wir uns auf die Suche nach Calumma globifer und dem Erdchamäleon Brookesia thieli, die hier neben schwarzen Indris und Diademsifakas leben. In der Nacht erleben wir den Wald von seiner magischen Seite und besuchen mit Taschenlampen ausgerüstet die „Kindergärten“ von Calumma gastrotaenia. Als nächstes geht es in Richtung Osten, in den berühmten Regenwald von Andasibe. Hier besuchen wir vor allem kleine, weniger besuchte Schutzgebiete, die von der Mehrheit der Reisenden gar nicht beachtet werden. Dafür gibt es gerade in diesen unbeachteten Wäldern ganz besondere Tiere zu finden: Calumma malthe, Calumma furcifer und das erst 2018 entdeckte Calumma roaloko warten auf uns und wollen im dichten Urwald entdeckt werden. Natürlich erleben wir aber auch die sanften Riesen Madagaskars, Calumma parsonii cristifer, in ihrem natürlichen Lebensraum. Zur Entspannung begeben wir uns danach mit dem Boot auf den Canal des Pangalanes, um ein kleines Paradies am See Ampitabe zu besuchen. Das „Nest der Träume“ ist nicht nur mit vielen lieben Menschen und sehr nahe kommenden Lemuren ausgestattet, es ist auch die Heimat einer besonders schönen Lokalform von Pantherchamäleons und einer noch unbeschrieben Art Erdchamäleons. In der direkten Nachbarschaft liegt das Reservat Vohibola, in dem das gleichnamige Calumma vohibola lebt.

Auf dem zweiten Teil der Reise machen wir uns auf den langen Weg durch das Hochland Madagaskars bis in den Westen des Landes. Im Trockenwald von Ankarafantsika erleben wir Furcifer rhinoceratus und Furcifer oustaleti, während wir uns an die Hitze des Westens gewöhnen. Dann geht es weiter in die Küstenstadt Mahajanga. Unser Ziel sind weitestgehend unerforschte Wälder, in denen das extrem seltene Furcifer angeli lebt. Gut, und auch Kronensifakas, wir wollen ja nicht nur Reptilien fotografieren. Dabei suchen wir auch nach einem erst kürzlich wiederentdeckten, ganz besonderem Chamäleon: Furcifer voeltzkowii. Es wurde über Jahrzehnte für ausgestorben gehalten! Zum Glück kennen wir ganz genau die besten Spots, um diese Chamäleonarten zu finden. Wir freuen uns schon jetzt auf diese großartige Entdeckungsreise.

 

Furcifer rhinoceratus

Wir werden Männchen und Weibchen der Art sehen.

Brookesia decaryi

Dieses Erdchamäleon zu finden ist eine kleine Herausforderung.

Calumma globifer

Diese Tiere leben im Regenwald von Anjozorobe.

Calumma crypticum

Eine sehr schöne Variante dieser Art finden wir direkt nahe unserer Lodge.

 

Calumma gastrotaenia

Diese kleinen Gesellen finden sich zahlreich in Anjozorobe.

Brookesia thieli

Diese Erdchamäleons findet man oft zwischen Farnen.

Calumma parsonii cristifer

Diese tollen Chamäleons erwarten uns in Andasibe.

Calumma brevicorne

Diese häufige Art findet man jedes Jahr wieder.

 

Furcifer bifidus

Die Weibchen dieser Art sind besonders während der Trächtigkeit wunderschön.

Calumma gallus

Um diese Tiere im Regenwald zu finden, braucht es etwas Glück.

Yellow giants

Diese Farbvariante von Calumma p. parsonii finden wir in Vohimana.

Lokalform Manambato

Diese bunten Pantherchamäleons leben am See der Könige.

 

Brookesia superciliaris

Dieses Erdchamäleon lebt rund um Andasibe im Wald.

Brookesia therezieni

Dieses Erdchamäleon kann man manchmal in Vohimana entdecken.

Calumma malthe

Eine wunderschöne Art aus einem kleinen Schutzgebiet nahe Andasibe.

Calumma furcifer

Für diese Art braucht man eine Menge Glück.

 

Calumma roaloko

Eine erst kürzlich beschrieben Art, deren Lebensraum wir gut kennen.

Orange eyes

Diese Farbvariante von Calumma p. parsonii lebt an der Ostküste.

Calumma cucullatum

Auch diese Art zu finden ist eine kleine Herausforderung.

Furcifer angeli

Von dieser wunderschönen Art werden wir einige Tiere sehen.

 

Lokalform Ampitabe

Eine eher unbekannte Lokalform von Pantherchamäleons vom See Ampitabe.

Furcifer voeltzkowii

Unser persönliches Highlight: Die Wiederentdeckung dieser seltenen Art.

Furcifer willsii

Eine schöne, kleine und knallgrün gefärbte Chamäleon-Art.

Furcifer oustaleti

Das häufigste Chamäleon Madagaskars darf natürlich nicht fehlen.

Fragen zu unseren Expeditionen? Schreib uns!

Digiprove sealCopyright secured by Digiprove