Geplante Expeditionen

  • Home
  • Geplante Expeditionen

Hier möchten wir vorstellen, welche Expeditionen wir im nächsten Jahr auf Madagaskar unternehmen werden, um Tiere zu finden, Fotos zu machen und weitere Daten zu sammeln. Und natürlich, welche Chamäleon-Arten man auf den Expeditionen finden kann. Wer sich uns anschließen möchte und Madagaskar und seine Chamäleons hautnah erleben möchte, kann sich gerne bei uns melden. Und keine Angst – unsere Unterkünfte sind ganz normal und ein kaltes Bier wartet stets schon auf uns, wenn wir aus dem Wald zurück kommen. Unsere Reisen auf Madagaskar werden von Tanalahorizon durchgeführt. Tanalahorizon hat 27 Jahre Reise- und Chamäleonerfahrung auf der Insel, so dass man sich in allerbesten Händen befindet.

 

Rückkehr zur Insel der Drachen

Zeitraum: 26.03. – 15.04.2023
(drei Wochen)
maximal 10 Teilnehmer noch wenige freie Plätze!

Im Frühjahr 2023 werden wir uns wieder in den Norden Madagaskars aufmachen. Diese Reise ist vor allen den vielen verschiedenen Lokalformen der Pantherchamäleons und anderen, extrem farbenfrohen Chamäleons des Nordwestens gewidmet. Unser erstes Ziel ist der Trockenwald von Ankarafantsika, wo wir den kleinen, bunten Furcifer rhinoceratus und dem schwer zu findenen Erdchamäleon Brookesia decaryi begegnen. Auf dem Weg weiter in den Norden werden wir Furcifer viridis im Gebüsch entdecken, bis wir schließlich die ersten Lokalformen der Pantherchamäleons bewundern können: Tiere der Lokalformen Ankaramy, Ambanja, Beramanja und Djangoa besuchen wir in ihrem natürlichen Lebensraum. Zur Enstpannung geht es im Anschluss einige Tage an den Strand von Ankify und zum Schnorcheln mit Meeresschildkröten zur Trauminsel Nosy Tanikely. Danach geht es weiter nach Ambilobe. In der Nähe der Großstadt ist die farbenprächtigste Lokalform der Pantherchamäleons beheimatet – wir verbringen einen ganzen Tag damit, diese Chamäleons aufzuspüren und zu fotografieren. Im Nationalpark Ankarana mit seinem längsten unterirdischen Höhlensystem Afrikas lernen wir Kronenmakis und Blattschwanzgeckos kennen, bevor es dann zu unserer letzten Destination geht. Der Montagne d’Ambre ist ein wahres Chamäleonparadies. Mitten in diesem zauberhaften Regenwald schlagen wir unsere Zelte aus. Von den sanften Riesen des Waldes, Calumma ambreense, bis zu selteneren Arten wie Furcifer timoni oder Brookesia ebenaui werden wir unzählige Tiere auf unseren Wanderungen im Wald erleben. Unsere Reise klingt schließlich in der Bucht von Diego Suarez aus, wo wir am Pool ganz entspannt Erinnerungen austauschen und die Reise Revue passieren lassen können.

 

Lokalform Ankaramy

Diese wunderschöne Lokalform der Pantherchamäleons finden wir jedes Jahr zuverlässig.

Lokalform Ambanja

Diese wunderschöne Lokalform finden wir in den Kakaoplantagen auf jeden Fall.

Lokalform Beramanja

Eine eher unbekannte Lokalform der Pantherchamäleons, aber nicht weniger schön.

Lokalform Djangoa

Auch in Djangoa werden wir natürlich nach Pantherchamäleons suchen.

 

Lokalform Ankify

In Ankify gibt es nicht nur Traumstrände, sondern auch schöne Pantherchamäleons.

Lokalform Nosy Tanikely

Auf Nosy Tanikely lässt sich mit Meeresschildkröten schnorcheln und nach Chamäleons schauen.

Lokalform Ambilobe

Der buntesten Lokalform widmen wir uns einen ganzen Tag lang.

Lokalform Diego Suarez

Diese Pantherchamäleons finden wir häufig auf dem Weg.

 

Lokalform Ankarana Ost

Eine weitere Lokalform, die wir entdecken werden.

Calumma ambreense

Diese wunderschönen großen Chamäleons erwarten uns im Montagne d’Ambre.

Calumma amber

Diese Tiere werden wir sogar neben unseren Zelten finden.

Furcifer petteri

Eine schöne Chamäleonart, die wir am Rande des Montagne d’Ambre sehen werden.

 

Brookesia stumpffi

Eine kleine, aber sehr interessante Chamäleonart aus der Bucht von Antongil.

Furcifer timoni

Eine der schönsten Chamäleonarten des Montagne d’Ambre.

Calumma cf. nasutum

Diese kleine, noch unbeschriebene Art haben wir schon mehrfach gefunden.

Brookesia ebenaui

Dieses schöne Erdchamäleon lebt an den Hängen des Montagne d’Ambre.

 

Brookesia antakarana

Dieses Erdchamäleon lebt im Regenwald des Montagne d’Ambre.

Brookesia desperata

Eine winzige, aber faszinierende Art aus dem Forêt d’Ambre.

Calumma linotum

Dieses häufige, kleine Chamäleon finden wir rund um unseren Zeltplatz.

Brookesia tuberculata

Dieser Winzling gehört zu den kleinsten Chamäleons der Welt.

 

Furcifer rhinoceratus

Eine faszinierende Art aus dem Trockenwald von Ankarafantsika.

Brookesia decaryi

Eine kleine, sehr hübsche Erdchamäleon-Art aus dem Nordwesten.

Furcifer oustaleti

Das häufigste Chamäleon Madagaskars findet sich überall auf der Insel.

Furcifer viridis

Eine hübsche Chamäleonart, die wir auf dem Weg in den Westen sehen.

 

Jagd  nach  dem  grünen  Giganten

Zeitraum: 04.03. – 24.03.2023
(drei Wochen)
maximal 8 Teilnehmer noch 2 freie Plätze!

Unsere Reise beginnt in der Hauptstadt, Antananarivo, im zentralen Hochland. Schon am nächsten Morgen geht es mit einem sehr kleinen Flugzeug nach Maroantsetra, direkt in die Bucht von Antongil im Nordosten Madagaskars. Das Abenteuer wartet! Bei Sonne, Wärme und schönen Pantherchamäleons lernen wir uns kennen und stimmen uns gemütlich am Pool auf die kommenden Wochen ein. Unser erstes Ziel ist das UNESCO Weltnaturerbe Masoala. Mit dem Boot durchqueren wir die Bucht von Antongil und residieren in einem schönen Hotel direkt am Regenwald, den Strand vor unseren Füßen und Urwaldriesen im Rücken. Ein echtes Chamäleonparadies erwartet uns, ursprünglich, unberührt und geheimnisvoll. Mehrere Tage werden wir nun zu Fuß den Regenwald Masoalas durchqueren. Wir suchen in den höheren Lagen nach Calumma cucullatum und dem farbenprächtigsten Erdchamäleon Madagaskars, Brookesia vadoni, das nur auf sehr kleinen Flächen noch vorkommt. Unterwegs wird uns das ein oder andere Pantherchamäleon und das kleine Calumma radamanus begegnen. Eines der kleinsten Chamäleons der Insel, Brookesia peyrierasi, ist an den Wurzeln mancher großer Bäume im Dschungel zu finden. Unser besonders Highlight und Namensgeber dieser Reise ist jedoch der green giant, das angeblich größte Parsons Chamäleons Madagaskars. Wir wollen dieser selten beobachteten, mystischen Farbvariante des Parsons Chamäleons unbedingt in natura begegnen!

Nach einer sagenhaften Woche im Regenwald von Masoala nehmen wir unseren kleinen Flieger zurück nach Antananarivo. Als nächstes geht es in Richtung Osten, in den berühmten Hochland-Regenwald von Andasibe. Hier wecken uns die Rufe der wilden Indris und wir frühstücken mit Blick in den Regenwald. Andasibe ist die weithin bekannte Heimat von Calumma brevicorne, Calumma emelinae und Calumma nasutum. Hier besuchen wir vor allem kleine, weniger besuchte Schutzgebiete, die von der Mehrheit der Reisenden gar nicht beachtet werden. Dafür gibt es gerade in diesen unbeachteten und unberührten Wäldern ganz besondere Tiere zu finden: Calumma malthe, Calumma furcifer und das erst 2018 neu beschriebene Calumma roaloko warten auf uns und wollen im dichten Urwald entdeckt werden. Natürlich erleben wir aber auch die sanften Riesen Madagaskars, Calumma parsonii cristifer, in ihrem natürlichen Lebensraum. In Vohimana begegnen wir nicht nur wunderschönen Pantherchamäleons, sondern auch dem yellow giant Parsons Chamäleon Calumma parsonii parsoniiund den winzigen, aber wunderhübschen Calumma gallus.

Zur Entspannung begeben wir uns danach mit dem Boot auf den Canal des Pangalanes, um ein kleines Paradies am See Ampitabe zu besuchen. Das „Nest der Träume“ ist nicht nur mit vielen lieben Menschen und sehr frechen Lemuren ausgestattet, es ist auch die Heimat einer besonders schönen Lokalform von Pantherchamäleons und einer noch unbeschriebenen Art Erdchamäleons. In der direkten Nachbarschaft liegt das Reservat Vohibola, in dem das gleichnamige Calumma vohibola in einem letzten Rest Galeriewald lebt. In unseren Bungalows direkt im Tieflandregenwald, nur wenige hundert Meter vom Indischen Ozean entfernt, lassen wir die Seele baumeln und genießen hautnah die vielen Tiere, das leckere Essen und die schöne Umgebung. Der perfekte Abschluss unserer Reise! Nach einer Wahnsinnsreise voller Abenteuer und Erlebnisse geht es schließlich zurück in die Hauptstadt, Antananarivo. Der Abschied wird uns allen schwer fallen!

 

Farbvariante ‚green giant‘

Dieses Parsons Chamäleon ist der Titelgeber und Highlight unserer Reise – das wollen wir unbedingt finden!

Farbvariante ‚yellow giant‘

Die sanften Riesen aus Vohimana besuchen wir auf jeden Fall.

Farbvariante ‚orange eye‘

Die bekannteste Farbvariante findet man in Akanin’ny Nofy.

Calumma parsonii cristifer

Die zweite Unterart des Parsons Chamäleons entdecken wir in Andasibe.

 

Calumma malthe

Diese schöne Art werden wir nahe Andasibe entdecken.

Brookesia vadoni

Das bunteste Erdchamäleon der Welt lebt an den steilen Hängen Marojejys.

Brookesia thieli

Dieses schöne Chamäleon versteckt sich gerne im Farn.

Calumma emelinae

Die kleinen Chamäleons sind in Andasibe leicht zu finden.

 

Lokalform Maroantsetra

Rund um Maroantsetra kann man diese Pantherchamäleons gut finden.

Lokalform Ampitabe

Diese Lokalform findet man am See Ampitabe und in der Umgebung.

Lokalform Masoala

Eine eher unbekannte Lokalform der Pantherchamäleons, aber wunderschön.

Lokalform Vohimana

Diese tolle Lokalform lebt am Rande des östlichen Hochlandes.

 

Calumma radamanus

Eine kleine, aber sehr interessante Chamäleonart aus der Bucht von Antongil.

Calumma brevicorne

Diese Art findet man zuverlässig in Andasibe.

Calumma roaloko

Eine wunderschöne, erst kürzlich beschriebene Art aus dem östlichen Hochland.

Calumma furcifer

Eine sehr selten gefundene Art.

 

Calumma nasutum

Das echte Calumma nasutum ist eher selten in Andasibe.

Calumma gallus

Diese schöne, aber sehr kleine Chamäleon finden wir in Vohimana.

Brookesia superciliaris

Dieses Erdchamäleon ist sehr häufig in Andasibes Regenwäldern.

Brookesia therezieni

Ein spannendes Erdchamäleon, das schwer von seiner Schwesternart zu unterscheiden ist.

 

Furcifer willsii

Eine faszinierende Art aus den Regenwäldern um Andasibe.

Calumma marojezense

Diese Art kommt nicht nur in Marojejy vor.

Brookesia peyrierasi

Eine winzige Art Chamäleon aus der Bucht von Antongil.

Brookesia griveaudi

Diese Art finden wir unweit unserer Lodge.

 

 

Fragen zu unseren Expeditionen? Schreib uns!

    Digiprove sealCopyright secured by Digiprove