Farbvariante „yellow giant“

Calumma parsonii parsonii yellow giant 2017
Calumma parsonii parsonii yellow giant 2017
Calumma parsonii yellow giant aus Vohimana
Calumma parsonii parsonii yellow giant aus Vohimana, 2016
Calumma parsonii parsonii yellow giant aus Vohimana, 2016
Calumma parsonii parsonii yellow giant aus Vohimana, 2016
´Calumma parsonii parsonii yellow giant aus Vohimana, 2016
Calumma parsonii parsonii yellow giant in Vohimana 2018
Calumma parsonii parsonii yellow giant in Vohimana 2018
Calumma parsonii parsonii yellow giant in Vohimana 2018

Verbreitung:

Als KML-Datei für Google Earth/Goolge Maps exportierenStandalone-Karte im Vollbild-Modus öffnenQR Code-Bild für Standalone-Vollbild-Kartenlink erstellenAls GeoJSON exportierenAls GeoJSON exportierenAls ARML für Wikitude Augmented-Reality Browser exportieren
Yellow giant

Karte wird geladen - bitte warten...

Vohimana: -18.926261, 48.504982
Anosibe An\'Ala: -19.438100, 48.206100

Vohimana liegt knapp 15 km entfernt vom Nationalpark Andasibe-Mantadia im Osten Madagaskars, nur rund 160 km und damit einige Stunden mit dem Pkw über die RN2 von der Hauptstadt Antananarivo entfernt. Andasibe-Mantadia, früher Perinét genannt, ist der meistbesuchte Nationalpark Madagaskars und entsprechend gut strukturiert. Das Reservat Vohimana gehört jedoch zum weniger besuchten Teil der Gegend mit weniger Infrastruktur und ein paar Hüttendorfern. Es liegt auf rund 900 m. Die Menschen hier leben zwar bereits teils vom Ökotourismus, die meisten bauen aber nach wie vor Mais, Reis oder Bananen oder halten Zebus. Genau hier gibt es die Farbvariante „yellow giant“ von Calumma parsonii parsonii zu finden, direkt über dem Lebensraum von Calumma gallus.

Ein zweiter Fundort für diese Farbvariante im östlichen Hochland Madagaskars ist Anosibe an’Ala, ein Ort rund 80 km südlich von Moramanga. Hier verirren sich kaum Reisende hin.

Calumma parsonii parsonii bewohnt in beiden Regionen nicht nur Regenwälder, sondern ist gerne auch in Kaffeeplantagen zu finden. Im Sommer 2016 wurde ein Männchen dieser Farbvariante nahe Analamazaotra gefunden (um genauer zu sein, vor einem Hotel). Analamazaotra ist Teil des Nationalparks Andasibe-Mantadia, und exakt in diesem Teilstück wurde bisher kein Calumma parsonii parsonii gesehen. Es ist relativ naheliegend, dass das hier gefundene Tier von Menschen aus Vohimana oder anderen Gegenden  geholt und für Touristen dorthin gebracht sein könnte. Weitere Tiere wurden unseres Wissens noch nicht gesehen.

Aussehen & Größe:

Die hier lebende Farbvariante weist bei den Männchen eine blassgelb-grünliche Färbung auf, die bis ins orange geht. Eine dunkle Bänderung wird im Stress oder Erregungszustand sichtbar. Adulte Männchen haben tiefgelbe Köpfe, teils mit orange gefärbten Augenlidern.  Die Weibchen sind leuchtend grün mit dunkler Bänderung. Junge Männchen kann man teils noch mit „orange eyes“ verwechseln, da bei ihnen häufig die gelbe Farbe noch nicht deutlich durchkommt. Die Lebensräume überschneiden sich jedoch nicht, so dass auf Madagaskar eine Verwechslung so gut wie ausgeschlossen ist.

Gewichtstabelle

Gewichtstabelle Calumma parsonii parsonii 2018

Seit 2015 messen wir die Gewichte von uns gefundener Chamäleons auf Madagaskar, soweit die Tiere (und unsere Waagen) mitmachen. Bisher sind es nur wenige Gewichte, langfristig soll sich aus einer möglichst großen Anzahl Messungen ein durchschnittliches Gewicht im Verhältnis zur Kopf-Rumpf-Länge (gemessen von der Nasenspitze bis zur Kloake) für jede Art ablesen lassen. Das heißt, aus den aktuellen Tabellen lässt sich leider noch nicht allzuviel herauslesen, sie können jedoch ein erster Anhaltspunkt sein. Wichtig zu wissen ist, dass alle Gewichte gegen Ende der Regenzeit (= bestes Futterangebot) gemessen wurde, es dürfte sich also um Maximalgewichte auf Madagaskar handeln. Dreieckige Symbole bei Weibchen bedeuten nicht trächtig, runde Symbole bedeuten trächtig.

 

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Durchschnittl. Temperatur 23 24 23 24 21 19 19 19 20 21 22 23
Minimale Temperatur 20 20 20 19 18 15 15 15 15 16 18 19
Maximale Temperatur 27 27 27 27 25 23 23 23 24 25 26 27
Regentage 27 24 26 19 17 18 21 20 15 16 20 25

Die angegebenen Daten wurden von uns innerhalb mehrerer Jahre mit Thermo- und Hygrometern direkt an den Fundorten der Tiere gemessen und zusammengetragen. "Durchschnittliche Temperatur" bedeutet, dass die Werte eines gesamten Monats zu einem Durchschnittswert berechnet wurden, z.B. wurden alle gemessenen Minimalwerte eines Monats zu einem durchschnittlichen Minimalwert für Februar berechnet. Das bedeutet im Klartext, dass einzelne Spitzenwerte eines Tages deutlich höher oder niedriger als die durchschnittlichen Minimal- und Maximalwerte liegen können. Es ist also möglich, dass zwar das durchschnittliche Maximum bei 29 Grad liegt, es aber an einigen Tagen des Monats 33°C oder gar 35°C warm war.

Das Klima in Vohimana ist vergleichbar mit dem der Region Andasibe-Mantadia. Es liegt ebenfalls im östlichen Hochland auf rund 1000 m über Meeresniveau und entsprechend werden die Nächte oft kühl mit Temperaturen um die 15°C.

Während der Regenzeit regnet es täglich ausgiebig und die Temperaturen erreichen tagsüber 25 bis 28°C, an sonnigen Plätzen auch etwas mehr. Während der Trockenzeit liegen die Temperaturen etwas niedriger und es regnet nicht täglich, aber immernoch sehr regemäßig.

2014 UVI Andasibe 2016 UVI Andasibe

Die UVB-Daten wurden mit einem Solarmeter 6.5 im Frühjahr (Anfang April) zur höchsten Aktivitätszeit der Chamäleons gemessen. Gemessen wurden jeweils maximal für das Chamäleon zu erreichende Werte im Habitat.

Leider sind noch keine Bodentemperaturen für Vohimana verfügbar.

Habitat:

In Vohimana finden wir die Tiere eigentlich jedes Jahr in einigen Resten von Regenwald sowie bestimmten Kaffeeplantagen. Beiden Lebensräumen ist gemein, dass sie relativ niedrige, knorrige Bäume mit ausladenden Kronen haben. Die Äste sind teils mit Flechten und Moos bedeckt. Der Boden ist bei Vohimana mit dichtem Unterholz versehen, in den Kaffeeplantagen dagegen ist vor allem eine dicke Laubschicht mit wenigen kleinen Pflanzen vorhanden. Die Tiere sind relativ standorttreu.

Im Folgenden findest du einige 360°-Bilder aus Vohimana. Mit der Maus kann man sich darin in alle Richtungen drehen. Wenn man auf das Theta-Logo klickt, öffnen sich die Bilder in vergrößerter Ansicht in einem eigenen Fenster. Dort besteht auch die Möglichkeit, die Bilder im Vollbildmodus auszuführen. Viel Spaß beim Anschauen!

Regenwald im Reservat Vohimana, Region Alaotra-Mangoro, östliches Hochland, Madagaskar, März 2018 – Spherical Image – RICOH THETA

Regenwald im Reservat Vohimana, Region Alaotra-Mangoro, östliches Hochland, Madagaskar, April 2018 – Spherical Image – RICOH THETA

Digiprove sealCopyright secured by Digiprove