Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Häutung

Häutungsprobleme Furcifer balteatus Ranomafana
Häutung Calumma globifer 2018 in Mandraka
Häutung Calumma oshaughnessyi in Ranomafana 2018
Häutung Calumma parsonii cristifer in Andasibe 2018
Häutung Furcifer verrucosus in Ifaty
Häutung Calumma linotum im Montagne dambre

Ablauf einer Häutung

Bevor ein Chamäleon sich zu häuten beginnt, erkennt man bereits kleine Hautveränderungen. Durch bestimmte Enzyme wird der innerste Anteil der äußeren Epidermis (Oberhaut) abgelöst, zwischen der „neuen“ und der „alten“ Epidermis wird der entstehende Raum mit lymphatischer Flüssigkeit gefüllt. Zu diesem Zeitpunkt sieht man, dass die Haut des Chamäleons milchig wird. Nach einigen Tagen platzt die alte Oberhaut auf und löst sich vollständig ab. Zuerst hängen überall am Chamäleon noch Fetzen, aber nach und nach verlieren sich die Häutungsreste. Auch die Hemipenes häuten sich jedes Mal mit, und so findet man nach der Häutung bei männlichen Chamäleons oft die Überreste davon in Form kleiner, gelblicher, faltiger Stränge im Terrarium.

Chamäleons brauchen keine Hilfe während einer normalen Häutung! Man lässt das Tier am besten einfach in Ruhe und wartet ab.

Verhaltensänderungen

Häutungsreste der Hemipenes

Häutungsreste aus den Hemipenes-Taschen

Zuerst einmal stellen einige Tiere kurz vor und während der Häutung das Fressen ein. Einige ändern auch ihr Verhalten, werden z.B. etwas angriffslustiger als sonst. Während der Häutung selbst versuchen die meisten Chamäleons, Häutungsreste an Ästen abzustreifen oder z.B. ihre Augen an Pflanzen zu reiben, um störende Hautfetzen aus dem Sichtfeld zu bekommen.

Es wird bei Chamäleons zwar eher selten beobachtet, aber trotzdem gibt es einige Individuen, die die alte Haut auffressen. Dies ist kein Grund zur Sorge, im Zweifelsfall merkt der Halter es sogar gar nicht oder es fallen lediglich „verlängerte“ Häutungsabstände auf.

Dauer einer Häutung

Chamäleons wachsen ein Leben lang, d.h. sie häuten sich auch lebenslänglich immer wieder. Jungtiere häuten sich schnell innerhalb weniger Stunden am ganzen Körper. Je älter das Chamäleon wird, desto langsamer häutet es sich auch. Eine Häutung kann dann schonmal eine ganze Woche veranschlagen und nur ein-, zweimal im Jahr vorkommen. Bei adulten Tieren ist es auch normal, wenn sich nur Teile des Körpers häuten. Mal ist der Kopf dran, mal der Schwanz, dann ein Bein.

Digiprove sealCopyright secured by Digiprove