Urlaubsbetreuung

Furcifer lateralis
Calumma parsonii parsonii yellow giant 2017

Gegenüber Haustieren wie Hund und Katze haben Chamäleons einen entscheidenden Vorteil: Sie benötigen nicht jeden Tag ausgiebige Pflege. Das kommt vor allem dann zum Tragen, wenn man in den Urlaub fahren oder für eine kurze Zeit aus beruflichen Gründen verreisen möchte. Trotzdem möchte bei Abwesenheit einiges beachtet werden, so dass das Thema sich einen eigenen Artikel verdient hat.

Ort der Urlaubspflege

Die Urlaubsbetreuung eines einzelnen Chamäleons kann zu Hause in seinem eigenen Terrarium oder in fremden Reptilienbeständen („Tierpensionen“) erfolgen, die eine Urlaubsbetreuung anbieten. Ein sehr hohes Risiko bei der Unterbringung in fremden Beständen ist es, sich dort unerwünschte Untermieter – beispielsweise Parasiten, Pilze oder Viren – einzufangen. Ein unbemerkt eingeschleppter Befall kann im schlechtesten Fall einen ganzen Bestand innerhalb weniger Wochen auslöschen. Es ist dabei völlig unerheblich, ob der Bestand der Urlaubspflege selbst aktuell keine Todesfälle verzeichnet. Wenn dort nicht jedes Tier einer Quarantäne unterliegt und jedes Urlaubspflege-Tier in einem einzelnen Raum getrennt vom normalen Bestand und getrennt von anderen Pensionstieren gepflegt wird, sollte man von der Unterbringung absehen. Um eine seriöse Urlaubsbetreuung anzubieten, müssten die genutzten Terrarien nach jedem Pflegling vollständig ausgeräumt, mit wirksamen Desinfektionsmitteln behandelt und neu eingerichtet werden. Dies ist für eine Urlaubsbetreuung nur mit großem Aufwand und entsprechenden Kosten umsetzbar.

Pflegende Personen

Für kurze Abwesenheit von wenigen Tagen ist es meist möglich, auch nicht-chamäleonkundige Personen zur Betreuung einzusetzen. Nachbarn, Familie oder Freunde – meist findet sich schnell eine geeignete Urlaubspflege. Bei längeren Urlauben sollte jedoch unbedingt nach chamäleon- oder zumindest reptilienkundiger Urlaubspflege gesucht werden. Denn nicht nur die Gesundheit des Chamäleons will beobachtet sein, auch die Futtertiere müssen versorgt werden. Die Terrarientechnik geht manchmal genau während der eigenen Abwesenheit kaputt. Dann ist es gut, wenn jemand vor Ort vorbeischaut, der weiß, wie man Regenanlagen bedient, Düsen austauscht, Lampen anschließt oder Zeitschaltuhren bedient. Wer keinen Reptilienhalter in der Nachbarschaft oder Nähe hat, fragt vielleicht einfach mal im Freundeskreis oder in der nächsten DGHT-Ortsgruppe nach. Oft findet sich dort jemand, der Lust hat, je nach Tieren und Bedarf täglich oder zwei, drei Mal die Woche vorbeizuschauen.

Vorbereitungen für den Urlaub

Technik checken

Vor der geplanten Abwesenheit sollte die gesamte Terrarientechnik gründlich gecheckt werden. Funktionieren alle Lampen einwandfrei oder flackert eine schon länger? Laufen die Zeitschaltuhren zuverlässig? Wenn verschiedene Zeitschaltuhren genutzt werden, sollten Bedienungsanleitungen heraus gesucht werden. Es bietet sich allerdings an, möglichst gleiche Zeitschaltuhren zu verwenden – je mehr unterschiedliche man benutzt, desto höher die Chance, dass während der Urlaubspflege etwas schief geht. Und es ist prinzipiell nicht besonders nett gegenüber den Urlaubspflegepersonen, zehn verschiedene Zeitschaltuhren einzusetzen, die alle unterschiedlich bedient werden müssen.

Ersatz-Leuchtmittel und Zeitschaltuhren

Für die Wasserversorgung in Abwesenheit sollte mindestens eine Regenanlage vorhanden sein, wenn nicht die Urlaubspflege mehrfach täglich vorbei kommen und von Hand sprühen kann. Die Düsen sollten vor Abreise noch einmal gecheckt werden: Laufen alle einwandfrei oder tröpfelt es irgendwo nur vor sich hin? Stimmt die Ausrichtung oder sprüht eine Düse aus dem Terrarium heraus? Ganz wichtig ist es, die Regenanlage nicht erst während des Urlaubs in Betrieb zu nehmen. Oft passt die gesprühte Wassermenge dann nicht zur Tiefe des Bodengrundes im Terrarium. Das Ergebnis: In Kürze ist der Boden versumpft. Also: Bitte vorher über mehrere Wochen testen, wie die Sprühintervalle am besten geschaltet werden, um zwar das Terrarium zu befeuchten und den Chamäleons Trinkmöglichkeiten zu bieten, aber keine Überflutung zu verursachen. Dabei kann man gleich überlegen, was im Falle einer sich zufällig nicht mehr abschaltenden Regenanlage passiert, wenn mehrere Liter Wasser im Terrarium landen: Gibt es einen Abfluss oder ist eine Drainage vorhanden? Da wären wir auch beim Tank der Regenanlage: Unbedingt vor dem Urlaub ausrechnen oder –messen, für wie viele Tage Wassertank reicht.

Wer länger (Wochen) nicht zu Hause ist, sollte übrigens auch mal testen, was bei Stromausfall mit der Terrarientechnik passiert. Da kann man bei einigen Zeitschaltuhren und Inkubatoren böse Überraschungen erleben.

Ersatzteile

Ersatzteile sollten gut ersichtlich für die Urlaubspflege bereit stehen. Das heißt: Für jeden Lampentyp gibt es mindestens ein Ersatzleuchtmittel der passenden Wattstärke mit oder ohne UV-B. Genauso sollten Ersatzteile für die Regenanlage (Düsenköpfe, Düsenanschlüsse, Schläuche, Verbinder) vorhanden sein. Zeitschaltuhren sollten ebenfalls einige mehr vorhanden als in Benutzung sein.

Futtertiere

Ein sehr wichtiger, aber häufig vergessener Punkt der Urlaubspflege sind die Futtertiere. Für nur einzelne Tage Abwesenheit und ungeübte Urlaubspflege ist es möglich, fertige Boxen mit der passenden Anzahl an Futtertieren vorzubereiten. Diese müssen dann nur noch „ins Terrarium gekippt“ werden. Für jede Urlaubspflege über zwei Tage hinaus ist das keine Option. Vor Abreise sollten alle Futtertiere frisch gesäubert werden, es muss Futter und Wasser samt entsprechendem Vorrat für die Zeit der Abwesenheit vorhanden sein. Boxen zur Supplementation der Futtertiere sowie die passenden Supplemente sind bereitzustellen, alternativ die entsprechenden Gutloading-Diäten. Bei längeren Abwesenheiten stellt sich zudem die Frage, wo und wie die Futtertiere bezogen werden. Bestenfalls sind ausreichend bzw. etwas mehr Futtertiere für die gesamte Zeit der Abwesenheit bereits vorhanden. Bei längeren Abwesenheiten bietet es sich gegebenenfalls an, der Urlaubspflege im Voraus die Kosten für zu kaufende Futtertiere zu überweisen bzw. eine entsprechende Regelung für den Kauf von Futtertieren zu vereinbaren.

Temporäre Beschriftung an einem Terrarium mit einem weiblichen Parsons Chamäleon darin

Beschriftungen

Und ganz wichtig: Gerne alles beschriften, wenn es mehr als ein Chamäleon zu pflegen gibt. Die Urlaubspflege weiß in aller Regel nicht, wo welche Ersatzteile lagern und hinter welcher Schranktür sich welcher Vorrat verbirgt. Beschriftungen vereinfachen das enorm! Wenn nicht nur zwei Einzeltiere, sondern ein ganzer Tierbestand zu pflegen ist, sollten gegebenenfalls auch die Terrarien mit Artnamen, Geschlecht und Alter der jeweiligen Bewohner beschriftet sein.

Vorab-Termin

Es ist sinnvoll, der Urlaubspflege einmal „alles live vor Ort“ zu zeigen. Dabei finden sich meist noch etliche Fragen, die man im Gespräch direkt an den Terrarien besser klären kann als über Telefon, Whatsapp oder Messenger.

Checklisten für die Urlaubspflege

Für die Urlaubspflege vereinfacht eine simple Checkliste mit allen wichtigen Punkten die Pflege. Die Checkliste sollte folgende Punkte enthalten:

  • Wer sitzt in welchem Terrarium?
  • Wen mit was in welcher Größe wie oft füttern?
  • Was wie häufig mit Wasser auffüllen?
  • Was im Kühlschrank/Futterschrank ist für wen?

Kontakte & Notfallplan

Unbedingt sollte man Kontaktmöglichkeiten (Telefon, Handy, Whatsapp, E-Mail) für den Notfall gut sichtbar bereit legen oder bereits im Voraus übermitteln. Dazu gehören nicht nur die eigenen Kontaktdaten, sondern auch die zweier reptilienkundiger Tierärzte in der Umgebung. Eine Transportbox für jedes zu pflegende Tier sowie alle Basisdaten (Alter bzw. Schlupfdatum, Art, Geschlecht) sollten vorhanden sein. Ein Umschlag mit einem Barbetrag für Notfälle hat sich ebenfalls bewährt.

Nicht vergessen

Ganz wichtig: Wer Chamäleons im Urlaub toll und sorgsam pflegt, hat ein Dankeschön verdient. Ob das in Form von besonderen Urlaubsmitbringseln oder einer Einladung zum gemeinsamen Brunch oder Grillen ist, bleibt jedem selbst überlassen. Es sollte aber bei allen Abwesenheiten über zwei Tage definitiv etwas mehr als „nette Worte“ sein. Kostenlose Urlaubspflege ist nicht selbstverständlich. Und wer etwas für die Pflege zahlt, darf und sollte sich trotzdem herzlich bedanken.

Alles bedacht und vorbereitet? Na dann schönen Urlaub!

Digiprove sealCopyright secured by Digiprove